Agropedia >> B >> Bor

Bor

Sidebar Image

In der Regel sind weniger als 5% des gesamten Bors im Boden direkt pflanzenverfügbar. Auf trockenen Böden kann Bormangel durch verringerte Freisetzung aus organischem Material und/oder durch mangelhaften Transport zur Wurzelspitze entstehen.

Die Verfügbarkeit von Bor nimmt mit steigendem pH-Wert ab. Insofern kann bei Kalkung saurer Böden (kurzfristige Erhöhung des pH-Wertes) ein Bormangel entstehen. Bormangel kann auch durch Auswaschung verursacht werden.

In der Pflanze spielt Bor eine wichtige Rolle bei der Zellteilung. Darüber hinaus ist es sehr wichtig für den Wasserhaushalt sowie den Transport von Kohlenhydraten. Auch stimuliert Bor die Blüte und Ausbildung generativer Organe.

Bormangel äußert sich bei Kartoffeln in abnehmender Knollenqualität (braune Verfärbungen und Glasigkeit der Knollen) und bei Zuckerrüben in Form von Herzfäule. Ein schwerwiegender Bormangel kann bei Zuckerrüben zu Ertragseinbußen von 35-50% führen. Bormangel bei Mais führt zu unvollendeter Kolbenentwicklung mit schlechter Kolben- und Kornfüllung. Eine toxische Überversorgung mit Bor kommt dagegen nur sehr selten vor.