Agropedia >> F >> Fermentierbare org. Substanz (FOSp)

Fermentierbare org. Substanz (FOSp)

Sidebar Image

Die fermentierbare organische Substanz (FOS) ist Bestandteil der verdaulichen organischen Substanz (VOS). Sie ist der Anteil organischer Substanz, welcher den Pansenbakterien als Energiequelle zur Verfügung steht.

Im System von 1991 wurde die FOS aus der verdaulichen organischen Substanz (VOS) unter Berücksichtigung einer Korrektur für Rohfett, beständiges Eiweiß, beständige Stärke und Fermentationsprodukte berechnet (Top-Down-Berechnung).

Ab 2007 wird für jeden der Nährstoffe gesondert berechnet, welche Menge fermentierbar ist und wie viel Energie sie liefern. Von daher ist es nun noch wichtiger, die unterschiedlichen Nährstoffe im Futtermittel richtig einzuschätzen. Zu den fermentierbaren Nährstoffen auf Pansenniveau zählen Zucker, Stärke, Eiweiß, NDF, Fermentationsprodukte und die Restfraktion. Jeder fermentierbare Anteil wird mit einem eigenen Effizienzkoeffizienten multipliziert. Anschließend werden die einzelnen Fraktionen summiert, so dass die im Pansen freigesetzte Energie berechnet werden kann. Hierbei handelt es sich um eine Bottom-up-Berechnung. Das Ergebnis der neuen Berechnung ist FOSp.

FOSp+ 
Anstelle der im FOSp 2007 verwendeten Berechnungen für die abbaubare NDF und Fermentationsprodukte werden bei BLGG AgroXpertus entsprechende Messungen verwendet.

FOSp+  0-2 Stunden
Der Parameter FOSp+ 0-2 Stunden gibt die fermentierbare organische Substanz in den ersten 2 Stunden nach Futteraufnahme wieder. Eine hohe FOSp 0-2 Stunden zeigt, dass in den ersten Stunden nach Aufnahme viel Energie freigesetzt wird, z.B. durch einen hohen Zuckergehalt.