Agropedia >> S >> Stickstoff

Stickstoff

Sidebar Image

Stickstoff (N) spielt eine wichtige Rolle sowohl für das Ertragsniveau als auch für die Qualität Ihrer angebauten Kulturen. N wird von den Pflanzen in Form von Nitrat (NO3-) und Ammonium (NH4+) aufgenommen und ist in der Pflanze Bestandteil von Amino- und Nukleoinsäuren sowie des Chlorophylls. Von daher haben Pflanzen für die Synthese von Proteinen, Amiden, Enzymen und Vitaminen einen hohen N-Bedarf. Eine Mangelsituation kann drastische Ertrags- und Qualitätseinbußen verursachen. Eine N-Überversorgung kann bei Kühen zu Fruchtbarkeitsproblemen führen, den Konservierungserfolg Ihrer Grassilage negativ beeinflussen und in Ackerkulturen schlechte Knollenbildung, Lagerneigung oder eine erhöhte Krankheitsanfälligkeit verursachen.

Während NO3- leicht ausgewaschen wird, bindet sich NH4+ an die organische Substanz und Tonminerale und ist somit weniger mobil im Boden als Nitrat. Diese Tatsache beeinflusst im starken Maß die mittelfristige N-Verfügbarkeit der Parzelle. Die in Deutschland zur Erfassung der N-Versorgung häufig herangezogene Nmin-Analyse lässt zum weiteren Verlauf der N-Mineralisation keine Aussage zu. Bei der Nmin-Analyse handelt es sich lediglich um eine Momentaufnahme, die den zum Zeitpunkt der Probenahme im Boden vorhandenen pflanzenverfügbaren mineralischen Stickstoff bestimmt. Die Frage nach dem im Boden tatsächlich vorhandenen Stickstoff und eine Aussage darüber, wie viel davon in der weiteren Vegetationsperiode freigesetzt werden kann, lässt sich hiermit nicht beantworten.

Der Parameter „N-Nachlieferung“ gibt dagegen Auskunft über die Stickstoffmenge, die während der Vegetationsperiode durch Mineralisation von organisch gebundenem Stickstoff freigesetzt werden kann. Wie viel Stickstoff mineralisiert werden kann, hängt von mehreren Faktoren ab - der N-Gesamtmenge, dem Kohlenstoffgehalt (C) und dem C/N-Verhältnis. Die Kombination von gesamter N-Menge und C/N-Verhältnisses bestimmt die N-Nachlieferung einer Fläche im Vegetationsverlauf. Die Vorteile dieses Parameters liegen auf der Hand – Sie können Ihre Düngung exakter und realitätsnaher gestalten und unnötige Ausgaben für Mineraldünger vermeiden.