Agropedia >> T >> Ton-Humus-Komplex

Ton-Humus-Komplex

Sidebar Image

Der Ton-Humus-Komplex besteht aus fest miteinander verbundenen Tonmineralen und Humusstoffen. Dieser Komplex ist verantwortlich für das Speicher- und Austauschvermögen von Nährstoffen und Wasser. Art und Anzahl der in den Komplex eingelagerten Kationen beeinflussen das Nährstoffnachlieferungsvermögen des Bodens sowie die Bodenstruktur. Die Kationen-Austausch-Kapazität (KAK) zeigt Ihnen, in welcher Menge und in welchem Verhältnis die Nährstoffe am Ton-Humus-Komplex gebunden sind. Der Besatz am Austauscher mit Calcium (Ca-KAK), Magnesium (Mg-KAK), und Kalium (K-KAK) ist ein guter Indikator für die Beurteilung der Bodenstruktur.

Bei hohem Kalium- und Magnesiumbesatz am Ton-Humus-Komplex liegen die Zwischenschichten der Tonminerale dicht aufeinander, es tritt Verdichtung auf. Bei ausreichend Calciumbesatz am Ton-Humus-Komplex bleiben die Zwischenschichten auf weitem Abstand, es bildet sich eine luftige Struktur, die Bodenstruktur wird verbessert. Förderung Struktur: Ca2+ > Mg2+ > K+ > Na+

Auf dem BLGG AgroXpertus-Untersuchungsbericht wird bei Löss- und Tonböden anhand eines schwarzen Punktes angegeben, in wie weit das Verhältnis von Ca, Mg und K am Ton-Humuskomplex eine optimale Struktur zulässt.

Liegen die drei KAK-Werte im dunkelgrünen Bereich, dann befinden sich alle Werte im optimalen Bereich für eine gute Bodenstruktur. Die optimale Nährstoffbelegung am Ton-Humus-Komplex sieht folgendermaßen aus:

Ca-Besatz: 65 – 85 %
Mg- Besatz: 6 -12 %
K-Besatz: 2 -5 %