Agropedia >> V >> Verdaulichkeitskoeffizient der organischen Substanz (VCOS)

Verdaulichkeitskoeffizient der organischen Substanz (VCOS)

Sidebar Image

In Silagen sind Energie und Eiweiß in der organischen Substanz gebunden. Eine Kuh muss erst die organische Substanz verdauen, bevor Energie und Eiweiß für die Milchproduktion zur Verfügung stehen. Die organische Substanz ist nicht komplett verdaulich. Der Verdaulichkeitskoeffizient gibt an, welcher Teil der organischen Substanz (in Prozent) verdaulich ist.

Bestimmung 
Die beste und exakteste Methode, um die Verdaulichkeit der organischen Substanz festzustellen, ist die in-vivo Methode, bei der die Probe mittels Nylonsack in den Pansen der Kuh gehängt wird. Nach definierter Zeit wird dann die Probe herausgeholt und die Restmenge (unverdauliche Substanz) ermittelt. Diese Methode ist in der Praxis auf Grund des extrem hohen Kosten- und Zeitaufwandes nicht realisierbar. Von daher wurde eine Methode entwickelt, die auf der in-vivo Methode basiert und von Futterproben, deren Verdaulichkeit mit Hilfe von Pansensaft in-vitro (im Glas) ermittelt wurde, abgeleitet ist. Auf Basis dieser in-vitro Methode misst BLGG AgroXpertus die VCOS mit Hilfe der NIRS-Analyse.