Agropedia >> Z >> Zucker

Zucker

Sidebar Image

Gräser produzieren mit Hilfe von Licht tagsüber Zucker (Assimilation), während nachts der Zucker teilweise durch die Pflanzen wieder veratmet wird (Dissimilation). Zwischen Zucker- und Eiweißgehalt besteht eine enge Beziehung. Eiweißreiches Gras enthält in der Regel nur wenig Zucker.

Im Frühjahr, bei sonnigem Wetter, wird in den Pflanzen viel Zucker gebildet. In Verbindung mit kalten Nächten, und dadurch geringer Dissimilation, steigen die Zuckergehalte im Frühjahrsgras deutlich an. Im frühen Herbst hingegen nimmt der Anteil an Sonnenlicht ab, die Tage werden kürzer, die Zuckerproduktion befindet sich auf einem niedrigeren Niveau. Auf Grund relativ warmer Nächte findet viel Dissimilation statt, der Zuckergehalt im Gras sinkt. Andererseits befindet sich bedingt durch eine hohe Mineralisation des Bodens viel Eiweiß im Gras. Von daher weisen Herbstsilagen deutlich ungünstigere Konservierungseigenschaften auf als Frühjahrssilagen.

Bestimmung 
Der Zuckergehalt wird mit der NIRS-Methode bestimmt.