Eurofins Deutschland >> Kits-de >> Pflanzenspezies

Identifizierung von Pflanzenspezies

Sidebar Image

Realtime-PCR-Kits für den Nachweis von Pflanzenarten

Screening

Das umfassendste Kit für ein Screening auf Pflanzenarten ist SpeciesScreen Plant, das alle höheren Pflanzenarten nachweist. Dieses Kit ist u.a. dafür geeignet, die Effizienz von Extraktionen aus Probenmaterialien, die Pflanzenmaterial beinhalten, zu prüfen.

Identifizierung

Die Identifizierung von Pflanzenarten ist u. a. in der GVO-Analytik relevant. Ein positiver Befund eines GVO-Screenings kann durch eine Kombination unterschiedlicher GVO in der Probe zustande kommen. Um weitere Analysen kosteneffizient und ohne Zeitverlust durchzuführen, ist es oft hilfreich, die möglicherweise enthaltenen GVO einzugrenzen. Dies kann durch den Ausschluss bestimmter Pflanzenarten geschehen. Für die wichtigsten Pflanzenarten, für die derzeit GVO auf dem Markt sind (wie Mais, Soja, Baumwolle oder Reis), bietet Eurofins zuverlässige speziesspezifische PCR-Nachweise an:

  • SpeciesIdent Corn/Maize

  • SpeciesIdent Soy
  • SpeciesIdent Cotton
  • SpeciesIdent Rice

Nachweis von pflanzlichen Pathogenen

Im Zusammenhang mit GVO-Analysen kann der Ausschluss von natürlichen Kontaminationen der Probe mit pflanzlichen Pathogenen von Nutzen sein. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite zum Nachweis von pflanzlichen Pathogenen.

Konventionelle PCR für den Nachweis von Pflanzenarten

Neben zahlreichen Realtime-PCR-Systemen finden Sie im Eurofins-Portfolio auch Kits für die konventionelle PCR. Neben spezifischen Mais-, Soja- und Baumwoll-Nachweisen stehen auch Nachweise für die Pflanzenpathogene Blumenkohl-Mosaikvirus (CaMV) und Agrobacterium tumefaciens zur Verfügung.

Fragen Sie sich, warum wir keine Multiplex-Kits für Pflanzenarten anbieten?

Dafür gibt es einen guten Grund: Da DNA aus Pflanzen in Lebensmittel- und Futtermittelproben weit verbreitet ist, ist das Risiko einer Kompetition zwischen den verschiedenen PCR-Systemen in einer Multiplex-PCR relativ hoch. Als Konsequenz könnten Zielsequenzen, die in geringer Konzentration in der Probe vorliegen, von anderen, höher konzentrierten überdeckt und somit als negativ angezeigt werden.

Für Fragestellungen rund um den Nachweis pflanzlicher DNA ist daher eine Multiplex-PCR nach unserer Einschätzung in den meisten Fällen keine geeignete Methode, da sich die Zielgen-Konzentrationen um den Faktor 103 – 104 unterscheiden können.