Analyse von organischen Kontaminanten

Organische Kontaminanten sind unerwünschte, gesundheitlich bedenkliche Substanzen, die in Lebensmitteln in Spuren zu finden sind. Sie sind nicht aufgrund einer gezielten Handlung in Lebensmitteln vorhanden. Organische Kontaminanten gelangen aus der Umwelt durch Kontakt mit Luft, Wasser oder Boden ins Lebensmittel, werden während des Herstellungsprozesses eingetragen oder entstehen auch direkt als Prozesskontaminanten während der Herstellung (z.B. Acrylamid oder 3-Monochlorpropan-1,2-diol (3-MCPD)).

Ist Ihr Produkt toxikologisch unbedenklich und entspricht den rechtlichen Anforderungen?

Kontaktieren Sie unsere Experten für die Analyse von organischen Kontaminanten
Kompetenzzentrum für die Analytik organischer Kontaminanten
Sabrina Ment

Staatl. gepr. Lebensmittelchemikerin
Eurofins | WEJ Contaminants
Tel: +49 (0)40 492 94 2920
SabrinaMent@eurofins.de

Weitere Labore
Eurofins | Institut Dr. Appelt Leipzig

appelt-leipzig@eurofins.de

Eurofins | SOFIA

sofia@eurofins.de


Unser Angebot für die Analyse von organischen Kontaminanten
  • Acrylamid
  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)
  • 3-Monochlorpropan-1,2-diol (3-MCPD), Dichlorpropanole (DCP)
  • 3-Monochlorpropan-1,2-diol-ester (3-MCPD-Ester)
  • Glycidylester
  • Sudanfarbstoffe und andere verbotene Farbstoffe
  • Lösungsmittelreste
    - BTEX (Benzol, Toluol, Xylole, Ethylbenzol)
    - Leichtflüchtige chlorierte Kohlenwasserstoffe (LCKW)
  • Ethylcarbamat
  • Furan
  • Melamin
  • Mineralölkohlenwasserstoffe (MOSH/POSH und MOAH)
  • Nikotin
  • Pentachlorphenol (PCP)
  • Verpackungsrückstände
    - Semicarbazid (SEM)
    - Photoinitiatoren (Isopropylthioxanthon: ITX; 2-Ethylhexyl-4-dimethylaminobenzoat: EHDAB)
  • Weichmacher
    - Phthalate / Adipate

Haben Sie eine andere Fragestellung zur Analyse von organischen Kontaminanten? Sprechen Sie uns bitte an.

 


 

Analysierbare Produkte
Lebensmittel
NON-Food

... und viele andere - sprechen Sie uns an!

 


 

Topaktuelle Laborausstattung für die Analyse von organischen Kontaminanten

 

Unsere Laborausstattung umfasst umfangreiches state-of-the-art Analysenequipment für die Analyse organischer Kontaminanten. Die teilweise Automatisierung der angewandten Techniken resultiert in Analysenlaufzeiten, die eine schnelle Beurteilung von Lebensmitteln und Futtermitteln ermöglichen.
Unsere Laborausstattung beinhaltet u.a. folgendes Analysenequipment:

Probenvorbereitung
  • Diverses Homogenisierungsequipment auch für größere Probenmengen
Probenextraktion und Probenaufreinigung
  • Automatisierte SPE
  • GPC
Analysen/Messmethoden
  • GC-ECD
  • GC-MS-Systeme mit EI oder CI Option und unterschiedlichen Injektionstechniken
  • GC-MS/MS-Systeme
  • LC-MS/MS Systeme
  • online-HPLC-GC-FID Systeme

 


 

Unsere wichtigsten Methoden und Referenzverfahren für die Analyse von organischen Kontaminanten

 

  • Bestimmung von Acrylamid in Lebensmitteln einfacher Matrizes mittels LC-MS/MS
    Eurofins-Methode 2007-06
  • Bestimmung von Acrylamid in Lebensmitteln komplexer Matrizes mittels LC-MS/MS nach Flüssig- Flüssig-Extraktion
    Eurofins-Methode 2007-05
  • Bestimmung von Furan in Lebensmitteln mittels gaschromatographischer Dampfraumanalyse (Headspace-GC)
    Eurofins-Methode 2007-05
  • Determination of Furan in Foods
    US Food and Drug Administration, 2006-10
  • Bestimmung von Benzol, Toluol und Xylol-Isomeren in Lebensmitteln
    ASU nach §64 LFBG L 00.00-24 (vormals § 35 LMBG), 1993-08
  • Bestimmung von Benzol in Soft Drinks, Babyfood und Wasser mit Headspace-GC/MS
    Eurofins-Methode 2007-05
  • Bestimmung von BTEX-Aromaten in Ethanol
    Eurofins-Methode 2007-05
  • Bestimmung von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK)
    Eurofins-Methode 2007-05
  • Bestimmung von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) mittels SPE GC/MS
    Eurofins-Methode 2009-06
  • Bestimmung von Pestiziden und polychlorierten Biphenylen (PCB)
    ASU nach § 64 LFBG L 00.00-38/1-4 (vormals § 35 LMBG), 1998-09
  • Bestimmung von leichtflüchtigen chlorierten Kohlenwasserstoffen nach Wasserdampfdestillation
    Eurofins-Methode 2004-09
  • Bestimmung von leichtflüchtigen halogenierten Kohlenwasserstoffen in Lebensmitteln mit Fettgehalt < 10%
    Eurofins-Methode 2008-09
  • Bestimmung von Vinylchlorid mittels gaschromatographischer Dampfraumanalyse (Headspace-GC/MS)
    Eurofins-Methode 2007-05
  • Bestimmung von Pentachlorphenol (PCP) in Guarkernmehl und Lebensmitteln mittels saurer Extraktion und GC/MS-Bestimmung
    Eurofins-Methode 2008-05
  • Bestimmung von Mineralölkohlenwasserstoffen in Ölen, fetthaltigen Lebensmitteln, Melasse und Wasser mittels GC-MS
    Eurofins-Methode 2008-07
  • Bestimmung von Chlorbenzolen in Lebensmitteln und Wasser nach Wasserdampfdestillation
    Eurofins-Methode 2007-04
  • Bestimmung von Chlor- und Bromphenolen in Lebensmitteln, Rohkaffee und Wasser nach Wasserdampfdestillation
    Eurofins-Methode 2007-03
  • Bestimmung von 2-Ethylhexansäure in Lebensmitteln und Deckelbeschichtungsmaterial
    Eurofins-Methode 2005-05
  • Bestimmung von Weichmachern in Lebensmitteln, Kosmetika, Rohprodukten und Bedarfsgegenständen
    Eurofins-Methode 2007-06
  • Bestimmung von Weichmachern
    Eurofins-Methode 2005-07
  • Bestimmung von Rückständen in Honig mittels Clevenger-Destillation mit anschließender GC/MS-Analyse
    Eurofins-Methode 2007-02
  • Bestimmung von Isopropylthioxanthon (ITX) in Säften und Milchprodukten
    Eurofins-Methode 2007-05
  • Bestimmung von Rückständen wasserlöslicher Lösemittel in Lebensmitteln und Lebensmittelzusatzstoffen mittels Headspace-GC/MS, Aceton, Methanol, Ethanol, 1-Propanol und 2 Propanol
    Eurofins-Methode 2007-02
  • Bestimmung von Rückständen wasserlöslicher Lösemittel in Lebensmitteln und Lebensmittelinhaltsstoffen mittels Headspace-GC/MS
    Eurofins-Methode 2008-06
  • Bestimmung von Rückständen wasserunlöslicher Lösemittel in festen und flüssigen Lebensmitteln sowie Lebensmittelinhaltsstoffen mittels Headspace-GC/MS
    Eurofins-Methode 2007-03
  • Bestimmung von Rückständen leichtflüchtiger organischer Verbindungen in festen und flüssigen Lebensmitteln sowie Lebensmittelinhaltsstoffen mittels Headspace-GC/MS
    Eurofins-Methode 2007-04
  • Bestimmung von 1,4-Dioxan mittels gaschromatographischer Dampfraumanalyse
    Eurofins-Methode 2005-04
  • Bestimmung von Dichlormethan und Ethylacetat in Rohkaffee mit Headspace GC-MS
    Eurofins-Methode 2009-07
  • Bestimmung von Melamin in trockenen Futtermitteln und Milchpulver mittels GC-MS
    Eurofins-Methode 2008-09
  • Bestimmung von Melamin in trockenen Futter- und Lebensmitteln mittels GC-MS
    Eurofins-Methode 2008-10
  • Bestimmung von Melamin in Lebensmitteln mittels SPE und GC-MS
    Eurofins-Methode 2009-02
  • Bestimmung von 3-Monochlorpropan-1,2-diol (3-MCPD), 1,3-Dichlorpropanol und 2,3-Dichlor-1-propanol in Lebensmitteln
    Eurofins-Methode 2007-03
  • Bestimmung von freiem 3-MCPD und Gesamt-3-MCPD in Fetten, Ölen und anderen Lebensmitteln
    Eurofins-Methode 2008-05
  • Ester-bound 3-chlorpropane-1,2-diol (3-MCPD esters) and 3-MCPD forming substances
    DGF C-III 18, 2009
  • Durchführung einer Screening Analyse mittels Headspace-GC/MS
    Eurofins-Methode 2009-05
  • Bestimmung von Ethylcarbamat in Bier mittels GC-MS/MS
    Eurofins-Methode 2009-05
  • Bestimmung von Ethylcarbamat in Fischöl
    Eurofins-Methode 2010-07
  • Bestimmung von Bixin in Gewürzen und Lebensmitteln mittels LC-MS/MS
    Eurofins-Methode 2008-01
  • Bestimmung von verbotenen Farbstoffen in Gewürzen und Lebensmitteln mittels LC-MS/MS
    Eurofins-Methode 2007-06

 


 

Ringversuche zur Analyse von organischen Kontaminanten

 

Das Kompetenz-Zentrum organische Kontaminanten überprüft und bestätigt seine hohe Analysenqualität regelmäßig durch die Teilnahme an einer Vielzahl von internationalen Ringversuchen verschiedener Anbieter/Organisationen (FAPAS, Quasimeme, DGF, IRMM, quo data GmbH, APLAC, FIACC, BfR, LVU, kundeninterne Materialien). Diese werden für die wichtigsten Parameter in den jeweils relevanten Matrizes durchgeführt.

Anzahl Ringversuche organische Kontaminanten 2006-2010

 


 

F&E-Kooperationen im Bereich der Analyse von organischen Kontaminanten

 

Als Kompetenz-Zentrum für organische Kontaminanten haben wir uns verpflichtet, Ihnen das neueste Know-how und innovative Analysentechniken anzubieten. Um dieses Ziel zu gewährleisten, nehmen wir regelmäßig an einer Reihe nationaler und internationaler Forschungsprojekte auf diesem Arbeitsgebiet teil.

Folgende Projekte haben wir im Kompetenz-Zentrum für organische Kontaminanten in den letzten Jahren bearbeitet oder bearbeiten wir derzeit:

  • MoniQA: Towards the harmonisation of analytical methods for monitoring quality and safety in the food chain(www.moniqa.org/node/238)
  • BIOCOP: New Technologies to Screen Multiple Chemical Contaminants in Foods(www.biocop.org/)

Sind Sie interessiert an weiteren Informationen? Sprechen Sie uns bitte an.

 


 

Veröffentlichungen und Mitteilungen zur Analyse von organischen Kontaminanten
Eurofins Food Testing Newsletter
Sabrina Ment, Dr. Claudia Schulz und Dr. Susanne Rathjen, Eurofins WEJ Contaminants, Deutschland (2011): Bestimmung von Mineralölkohlenwasserstoffen.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 37 - November 2011)
.
Sabrina Ment (2011): Neue Höchstmengen für PAK.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 37 - November 2011)
.
Dr. Claudia Schulz, Dr. Susanne Rathjen und Sabrina Ment, Eurofins WEJ Contaminants GmbH, Deutschland (2011): Neue LC/MS-Methode für die direkte Bestimmung von Glycidylestern.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 37 - November 2011)
.
Kurzmitteilung (2011)Neue EU-Richtwerte für Acrylamid.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 36 - Juli 2011)
.
John Reuter, Eurofins Central Analytical Laboratories, USA (2011): Belastung von Meeresfrüchten mit Mineralölkohlenwasserstoffen.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 35 - März 2011)
.
Dr. Claudia Schulz, Eurofins WEJ Contaminants, Deutschland (2010): Neuigkeiten zur PAK-Analytik in Lebensmitteln.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 32 - März 2010)
.
Dr. Katrin Hoenicke, Eurofins WEJ Contaminants (2009): 3-MCPD- und Glycidol-Fettsäureester in Ölen und Fetten.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 31 - November 2009)
.
Peter Leedham, Eurofins China und Werner Nader, Eurofins Global Control (2009): Import von Lebens- und Futtermitteln aus China - Möglichkeiten der Risikominimierung.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 30 - Juli 2009)
.
Silke Heimbecher, Eurofins Analytik GmbH, Deutschland (2008): Analytischer Nachweis von Melamin in Lebens- und Futtermitteln.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 28 - November 2008)
.
Kurzmitteilung (2008)Solvent Orange 3 - ein neuer unerlaubter Farbstoff in Gewürzen.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 28 - November 2008)
.
Dr. Katrin Hoenicke, Eurofins Wiertz-Eggert-Jörissen, Deutschand (2008): Acrylamiduntersuchungen.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 27 - Juli 2008)
.
Dr. Katrin Hoenicke, Eurofins Wiertz-Eggert-Jörissen, Deutschland (2008): 3-MCPD Fettsäureester in Fetten und Ölen sowie in fetthaltigen Lebensmitteln.
(Eurofins Food Testing Newsletter Nr. 26 -März 2008)
.
Eurofins Web News
Dicyandiamid (DCD) Bestimmung in Milch und Milchprodukten (Februar/2013).
EFSA bewertet Mineralöle (MOH) in Lebensmitteln - Eurofins bietet neuartigen analytischen Test an (Juli/2012).
Neue Mineralölanalytik (Dezember/2011).
Bestimmung von Glycidylestern (November/2011).
PAK4 lösen Benzo[a]pyren als alleinige Leitsubstanz ab (Oktober/2011).
Neue EU-Richtwerte für die Bewertung von Acrylamid in Lebensmitteln (Februar/2011).
Acrylaway® (Dezember/2008).
Neue Signalwerte für Acrylamid (März/2008).
Eurofins bietet Analyse von Melamin (April/2007).
Analyse von Furan (März/2007).
Andreas Grabitz, Eurofins Consumer Product Testing, DeutschlandMineralöle in Verpackungen (September/2010).
Melamin in Lebens- und Futtermitteln (November/2008).
Publikationen
Guenther H, Hoenicke K, Biesterveld S, Gerhard-Rieben E, Lantz I (2010): Furan in coffee: Pilot studies on formation during roasting and losses during production steps and consumer handling. Food Add. Contam. Part A Chem. Anal. Control Expo. Risk Assess. 27 (3), 283-90.
Lantz I., Ternité R, Wilkens J, Hoenicke K, Guenther H, van der Stegen GH (2006): Studies on acrylamide levels in roasting, storage and brewing of coffee. Mol. Nutr. Food Res. 50 (11), 1039-46.
Hoenicke K, Gatermann R (2005): Studies on the stability of acrylamide in food during storage. J. AOAC Int. 88 (1), 268-73.
Wenzl T, de la Calle B, Gatermann R, Hoenicke K, Ulberth F, Anklam E (2004): Evaluation of the results from an inter-laboratory comparison study of the determination of acrylamide in crispbread and butter cookies. Anal. Bioanal. Chem. 379(3), 449-57.
Grob K, Biedermann M, Hoenicke K, Gatermann R (2004): Comment on "Soxhlet extraction of acrylamide from potatoe chips" by J.R. Pedersen and J.O. Olsen, Analyst, 2003, 128, 332. Analyst. 129(1), 92.
Literaturliste organische Kontaminanten

 


 

Unser Netzwerk im Bereich der Analyse von organischen Kontaminanten

 

Das Kompetenz-Zentrum organische Kontaminanten der Eurofins-Gruppe ist Mitglied in einer Vielzahl von Gremien und Verbänden. Durch den ständigen Austausch mit Wissenschaftlern, Erzeugern und Produzenten relevanter Rohwaren, Lebensmittel und Futtermittel gewährleisten wir Ihnen Beratungs- und Analysendienstleistungen auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik.

  • Nationale Vereinigungen
    - Deutsches Institut für Normung (DIN)
    - Arbeitskreis Qualitätssicherung, Deutscher Kaffeeverband
    - Warenverein der Hamburger Börse e.V.
  • Internationale Vereinigungen
    - Comité Européen de Normalisation (CEN)

 


 

Unsere Broschüren und Flyer zum Thema Analyse von organischen Kontaminanten

Furan in Lebensmitteln [PDF 567 Kb]

Acrylamid in Lebensmitteln [PDF 114 Kb]

PAK in Lebensmitteln [PDF 567 Kb]

Mineralöle in Lebensmitteln [PDF 595 Kb]

3-MCPD und chlorierte Propanole [PDF 470 Kb]

3-MCPD-Ester [PDF 157 Kb]

Weichmacher in Lebensmittel [PDF 585 Kb]

Sudanrot [PDF 555 Kb]

Analytik von Nikotin [PDF 549 Kb]

Aktualisierung durch: GAKR
Letzte Aktualisierung: Dienstag, 23. September 2014