Lebensmittel >> Analysen >> Zinnorganik

Analyse auf zinnorganischen Verbindungen

Sidebar Image

Zinnorganische Verbindungen (auch bekannt als Organozinnverbindungen) sind eine Stoffgruppe, die zu den Industriechemikalien gezählt wird und im großtechnischen Maßstab hergestellt wurde. Insbesondere Tributylzinn (TBT) wurde als Antifoulingfarbe im Schiffsbau eingesetzt. TBT besitzt eine sehr hohe Toxizität für aquatische Organismen. Es ist genotoxisch und zeigt zudem endokrine Wirkungen. Zinnorganische Verbindungen haben eine starke Tendenz zur Adsorption an Feststoffen und werden in der Natur zum Teil nur schwer abgebaut. Dies führt unter anderem zur Anreicherung in Sedimenten und Klärschlämmen, so dass auch zurückliegende Emissionen zu lang andauernden Belastungen der aquatischen Systeme führen können. Seit Januar 2003 ist die Verwendung von TBT-haltigen Schiffsanstrichen in der EU vollständig verboten. TBT ist in der EU-Wasserrahmen-Richtlinie als prioritär gefährlicher Stoff eingestuft.

Parameter für die Analyse zinnorganischer Verbindungen

  • Monobutylzinn (MBT)
  • Dibutylzinn (DBT)
  • Tributylzinn (TBT)
  • Tetrabutylzinn (TTBT)
  • Triphenylzinn (TPhT)
  • Tricyclohexylzinn (TCHT)
  • Monooctylzinn (MOT)
  • Dioctylzinn (DOT)

Weitere interessante Seiten

Branchen

Fischmehl und Fischöl
Fisch und Aquakultur
Weitere Dienstleistungen

EOL-Eurofins Online Service
alle Branchen alle weiteren Dienstleistungen