Lebensmittelrechtliche Beratung

Die gesetzeskonforme Zusammensetzung und Kennzeichnung von Lebensmitteln hat sich im Laufe der Zeit zu einem sehr komplexen Thema entwickelt, welches nicht nur in Unternehmen immer mehr Ressourcen bindet, sondern auch Gerichte und Anwälte stetig zunehmend beschäftigt.

Weite Teile des Lebensmittel-Kennzeichnungsrechts sind EU-weit harmonisiert, so z.B. durch die Kennzeichnungsrichtlinie 2000/13 und die Nährwertkennzeichnungsrichtlinie 90/496 - die zukünftig in einer "Lebensmittelinformationsverordnung" zusammengefasst werden sollen - oder auch die Verordnung über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben auf Lebensmitteln 1924/2006 ("Health-Claims Verordnung"). Gerade die Health-Claims Verordnung stellt ein sehr kompliziertes und unübersichtliches Regelwerk dar, mit dem kleine und mittlere Unternehmen oft überfordert sind.

Der grenzüberschreitende Warenverkehr sollte durch vereinheitlichte Gesetzgebung innerhalb der EU eigentlich vereinfacht sein, allerdings stellen lokale Auslegungen der Gesetze die Produzenten immer wieder vor Probleme, wenn sie ihre Waren im europäischen Ausland anbieten. So werden zum Beispiel manche Abbildungen in einem Mitgliedsstaat als irreführend angesehen, obwohl sie in einem anderen Mitgliedsstaat absolut handelsüblich sind, auch Unterschiede in der Auslegung der "QUID-Regeln" führen immer wieder zu Problemen.

Die Eurofins-Gruppe beschäftigt Experten mit langjähriger Erfahrung in Lebensmittelkennzeichnung, die durch Mitarbeit in verschiedenen Gremien und regelmäßige Weiterbildungen stets auf dem neuesten Stand sind. Dadurch ist es möglich, Unternehmen jederzeit kompetent zu beraten und durch den Dschungel der Kennzeichnungsregelungen zu begleiten.

Durch die internationale Struktur kann Eurofins diesen Service in vielen EU-Ländern anbieten und Lebensmittelkennzeichnung in den jeweiligen Bestimmungsländern durch Mitarbeiter prüfen lassen, die mit der nationalen Auslegung der Richtlinien und Verordnungen aus der täglichen Praxis vertraut sind. Der direkte Kontakt zu Laboren innerhalb der Gruppe ermöglicht es außerdem, auf Lebensmitteln gemachte Aussagen durch eigene Untersuchungen zu verifizieren. Unternehmen haben somit die Möglichkeit, mit nur einem Ansprechpartner auf ein einzigartiges Spektrum an analytischen und Beratungsangeboten zurückzugreifen, um Produkte für Europa "sicher" zu machen.

Aktualisierung durch: bdqu
Letzte Aktualisierung: Montag, 14. Januar 2013