Fachgebiete >> Luft >> RLT-Anlagen

Hygieneinspektionen von RLT-Anlagen und Klimaanlagen, VDI 6022

Sidebar Image

Aufgrund energetischer Sanierungen, veränderter Baurichtlinien im Erneuerbare-Energie-Wärmegesetz (EEWärmeG) und der Energieeinsparungsverordnung (EnEV) erlangt eine funktionierende Gebäudeklimatisierung und -belüftung eine immer bedeutendere Rolle. 

Raumlufttechnische (RLT-)Anlagen, umgangssprachlich Klimaanlagen, stellen somit heute einen festen Bestandteil in unserem Arbeits- und Freizeitumfeld dar. Sie begegnen uns meist unbewusst in Alltagssituationen (öffentlicher Raum, Arbeitsplatz, Sporthallen, öffentliche Bäder, Supermarkt,…). Niemand möchte verständlicherweise in diesen Situationen schädlicher Umgebungsluft ausgesetzt sein, sondern sich in einer angenehmen Atmosphäre bewegen. Ein Garant hierfür ist eine technisch einwandfrei funktionierende und hygienisch unauffällige raumlufttechnische Anlage.

VDI 6022
Im Sinne der Arbeitsstättenverordnung darf ein Betrieb solcher Anlagen somit nicht zu Gesundheitsschädigungen führen. Um diese Vorgaben sinnvoll umzusetzen, hat der VDI die Richtlinie 6022 "Hygienische Anforderungen an raumlufttechnische Anlagen" erstellt. Sie befasst sich zum einen mit der Hygiene raumlufttechnischer Anlagen und Geräte zum anderen mit der Bewertung der Raumluftqualität. Minimalziel ist, dass die in den Raum abgegebene Luft nicht schlechter ist als die vom Gerät oder der Anlage angesaugte Luft. Die Raumlufttechnik soll also nicht selbst Quelle von Verunreinigungen sein. Die Richtlinie VDI 6022 regelt die hygienischen Anforderungen an Wartung, Inspektion und Reinigung von Lüftungsanlagen. Sie ist anerkannte Regel der Technik, Gutachtern dient sie im Schadensfall als Orientierung. Im Unterschied hierzu unterliegen die Regelungen der hygienischen Mindestanforderungen für den Betrieb von Rückkühlwerken der VDI 2047.

Hygieneinspektion
Die Hygieneinspektion erfolgt regelmäßig – je nachdem ob die Anlagen mit oder ohne Luftbefeuchtung arbeiten – alle zwei oder drei Jahre. Zusätzlich ist eine erweiterte Sichtprüfung auf eventuelle Beschädigungen und Verschmutzungen vorgeschrieben. Komplettiert wird die Hygieneinspektion nach VDI 6022 durch verschiedene mikrobiologische Untersuchungen, wie der Bewertung der Oberflächenbelastung kritischer Oberflächen in der Anlage mit Keimen (Bakterien und Schimmelpilzen) und/oder der mikrobiellen Belastung des Umlaufwassers (Legionellen, Bakterien, Schimmelpilze, Pseudomonaden). Klagen Personen in Räumen mit RLT-Anlagen über gesundheitliche Probleme, können eine Ursache hierfür hygienische Mängel innerhalb der RLT-Anlage sein. Eine Hygieneinspektion ermittelt den Zustand der RLT-Anlage und schafft somit Klarheit und Rechtssicherheit.

Unser qualifiziertes Fachpersonal führt sowohl die Hygiene-Erstinspektionen als auch die Wiederholungsinspektionen gemäß VDI 6022 bei RLT-Anlagen durch. Es erfolgt in jedem Fall eine visuelle Kontrolle aller zugänglichen Anlagenteile sowie die Überprüfung der Oberflächenbelastung kritischer Oberflächen. Darüber hinaus wird, sofern vorhanden, das Befeuchterwasser gemäß VDI 6022 untersucht. Vergleichsmessungen in der Luft hinsichtlich einer Keimbelastung oder anderer Schadstoffe sowie die Staubflächenbelastung in der Anlage können wir ebenfalls für Sie durchführen. Die Proben werden in unseren akkreditierten Laboren untersucht und die Ergebnisse in einem aussagekräftigen Prüfbericht dargestellt. Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne, die allgemein anerkannten Regeln der Technik umzusetzen.