Fachgebiete >> Spezielle Schadstoffe und Spezialuntersuchungen >> Sprengstofftypische Verbindungen STV

Sprengstofftypische Verbindungen, STV

Sidebar Image

Eurofins Umwelt führt routinemäßig Analysen auf eine Vielzahl von sprengstofftypischen Verbindungen und deren Abbauprodukte durch.

Unter dem Begriff Rüstungsaltlasten werden solche Standorte verstanden, auf denen Boden-, Grundwasser- und Bodenluftkontaminationen durch chemische und konventionelle Kampfmittel vorliegen. Hierzu zählen insbesondere ehemalige Sprengstoff-, Pulver-, Kampfstoff- und Nebelstofffabriken, Munitionsanstalten und -lagerstätten, militärische Flugplätze und Übungsplätze sowie Füllstellen aus der Zeit beider Weltkriege.

Rüstungsaltlasten stellen auch heute noch eine große Gefahr für die Umwelt und den Menschen dar. Zu der mengenmäßig wichtigsten Stoffgruppe innerhalb der Rüstungsaltlasten zählen die sprengstofftypischen Verbindungen (STV), insbesondere die Gruppe der Nitroaromaten mit Mono-, Di- und Trinitrotoluol als Primärkontaminanten. Darüberhinaus sind Nitrocellulose und Nitronaphthaline sowie Octogen und Hexogen von Bedeutung.

Viele der eingesetzten und hergestellten Explosivstoffe sind hoch toxisch, schwer abbaubar sowie karzinogen und werden als besonders umweltgefährdend eingestuft. Dies gilt insbesondere für etwaige Abbauprodukte.

Das Kompetenzzentrum der Eurofins Umwelt steht Ihnen mit langjähriger Erfahrung als zuverlässiger Partner zur Seite. Unsere Kompetenz wird unterstrichen durch:

  • EN ISO/IEC 17025:2005 (beinhaltet Anerkennung nach BAM/OFD)
  • erfolgreiche und regelmäßigeTeilnahme an Ringversuchen zum Thema Nitroaromaten
  • Mitwirkung bei der Ausarbeitung der anerkannten HLUG-Methode zur Bestimmung von STV in Boden.

Foto:©istockphoto.com;skodonnell;Havana1234