Food News >> Food Testing News >> Lebensmittelkontrolle im Iran

Lebensmittelkontrolle im Iran

Sidebar Image

Ein Besuch von Eurofins Deutschland in Teheran, Mashad und Kerman

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über das iranische Nuklearprogramm sind am 16.01.2016 weitreichende Lockerungen der Iran-Sanktionen in Kraft getreten, einhergehend mit einer Normalisierung des Handels mit dem Land. Dies betrifft auch den Export von Lebensmittel-Produkten aus dem Iran in die europäische Union. Der Iran ist für seine Trockenfrüchte, Nüsse, Tee, Gewürze und Fruchtsäfte bekannt und insbesondere iranischer Safran und Pistazien sind begehrt und von außergewöhnlicher Qualität. Die ökologische Landwirtschaft befindet sich noch in den Anfängen und verspricht neue Absatzmöglichkeiten.

Auf Einladung von Herrn Ali Shariati Moghadam, Leiter der Kommission für Land- und Wasserwirtschaft der iranischen Kammer für Industrie, Handel und Bergbau, und Geschäftsführer der Novin Saffron Company in Marshad, besuchte eine Delegation von Eurofins Deutschland den Iran vom 24. bis zum 29. September und traf sich mit Herstellern und Exporteuren von Tee, Gewürzen, Pistazien und pflanzlichen Ölen in Teheran, Mashad und Kerman. Außerdem wurden zwei Workshops vor den Kammern in Teheran und Mashad abgehalten mit den folgenden Vorträgen:

  • Einführung in die Eurofins-Gruppe, einem globalen Analysedienstleister. Die Rolle der Privatlabore für die Lebensmittelkontrolle und die Vorteile eines Netzwerks von analytischen Kompetenzzentren, Dr. Sharareh Tarimoradi (Eurofins Biotesting Nord GmbH, Hamburg)
  • Unterschiede und Diversität der internationalen Lebensmittelgesetzgebungen mit dem Fokus auf das EU Lebensmittelrecht. Theorie und Praxis der Risikobewertung von Kontaminanten und Pestizidrückständen basierend auf möglichen Gesundheitsgefahren und Festlegung von Höchstmengen und Rückstandshöchstmengen, Dr. Werner Nader (Geschäftsführer, Eurofins Global Control GmbH, Hamburg)
  • Der Markt für Bioprodukte vor dem Hintergrund der EU Gesetzgebung und Chancen für iranische Exporteure, Thomas Unger (Geschäftsführer, Eurofins Global Control GmbH, Hamburg)
  • Anforderungen an die Sicherheit und Qualität von Tee, Gewürzen, Nüssen und Trockenfrüchten für den Import in die EU mit Schwerpunkt auf Pestiziden und die Verfahren zu ihrem analytischen Nachweis, Jörg Lickfett (strategischer Account Manager, internationale Märkte, Eurofins Deutschland)
  • Moderne molekularbiologische Analysemethoden auf DNA-Basis für die Kontrolle der Lebensmittelechtheit (Schwerpunkt Basmatireis), Halal und Nachweis von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs),  Dr. Werner Nader (Geschäftsführer, Eurofins Global Control GmbH, Hamburg)

Bei der Nachverfolgung des Besuchs wird Eurofins nicht nur die Kontrolle von Lebensmittel-Produkten vor Ausfuhr aus dem Iran zu internationalen Märkten (EU, USA, Australien, Neuseeland, Japan, China etc.) anbieten, sondern auch die Kontrolle von Importen in den Iran im Interesse der iranischen Konsumenten.

Informationen zu dem Besuch in persischer Sprache  (Farsi) finden Sie unter diesen Links:

http://agrofoodnews.com/?p=6719

http://www.iranorganic.org

Workshop vor der Kammer für Handel, Industrie und Bergbau in Teheran. Von links nach rechts: Thomas Unger, Jörg Lickfett, Dr. Sharareh Tarimoradi, Dr. Werner Nader (Eurofins) - Ali Shariati Moghadam, Novin Saffron Comp.

Foto: ©iStockphoto.com/temmuzcan