Umwelt >> News >> Eurofins Umwelt etabliert neue Methode zur Bestimmung flüchtiger MKW (BBodSchV)

Eurofins Umwelt etabliert neue Methode zur Bestimmung flüchtiger MKW (BBodSchV)

Sidebar Image

Eurofins Umwelt bietet ab sofort einen neuen Test für flüchtige Mineralölkohlenwasserstoffe (AL1 - AL3, AR1+AR2, siehe unten) für die Matrices Boden und andere feste Stoffe wie Abbruchmaterialien an. Sprechen Sie uns an.

Hintergrund:
Auf Basis DIN EN ISO 16558-1:2015-12 schlägt die LABO (Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz) nun für den Wirkungspfad Boden-Mensch (BBodSchV) Prüfwerte für inhalativ wirksame (flüchtige) und toxikologisch relevante MKW-Fraktionen im Boden vor: 

MKW-Fraktion

Siedebereich (ca.) °C

Prüfwerte
Wohngebiete, mg/kg TM

Prüfwerte
Industrie- und Gewerbegrundstücke, mg/kg TM

AL 0

   >   36 - 69

Keine Prüfwerte abgeleitet [1]

AL1

>   69 - 128

20

200

AL2

> 128 - 175

30

300

AL3

> 175 - 216

150

1500

AL4

> 216 - 287

700

7000

„C10-C40“

> 175 - 525

Keine Prüfwerte ableitbar [1]

AR 0

         > 69 - 151

Prüfwerte für BTEX-Verbindungen nach [2]

AR1

> 151 - 175

100

500

AR2

> 175 - 216

20

80

AR3

> 216 - 271

70

350

Tabelle nach LABO-Hilfestellung für den Vollzug, vom 13. September 2017, [1] und [2] Literaturhinweise, siehe LABO-Hilfestellung, s.u.
AL=Aliphate, AL1, AL2, AL3 = flüchtige MKW, AL4=schwerer flüchtige MKW
AR=Aromate, AR1, AR2 = flüchtige MKW, AR3= schwerer flüchtige MKW

Flächen, auf denen mit Treibstoffen – Motoren- und Getriebeöle, Schmierstoffe, Benzin – umgegangen wurde, sind häufig mit MKW belastet. Diese Produkte bestehen aus aliphatischen bzw. aromatischen Kohlenwasserstoffen mit unterschiedlichen toxikologischen Wirkungen. Aus diesem Grund konnte für die MKW (C10-C40) kein Prüfwert für den Wirkungspfad Boden-Mensch abgeleitet werden.

LABO-Hilfestellung für den Vollzug zur Bewertung von Mineralölkohlenwasserstoffen