Umwelt >> News >> Gefahrstoffe – neue TRGS 504

Gefahrstoffe – neue TRGS 504

Sidebar Image

Mit Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit von Juni 2016 wurde die neue TRGS 504 „Tätigkeiten mit Exposition gegenüber A- und E-Staub“ veröffentlicht. Hierin wird insbesondere der Umgang mit dem neuen Grenzwert für Alveolengängigen Staub (A-Staub) von 1,25 mg/m³ konkretisiert. Bisher galt ein Grenzwert für A-Staub von 3 mg/m³. Der neue Grenzwert ist für viele Industriebereiche wie z.B. Stahl- und Metallindustrie eine Herausforderung und ohne weitergehende Maßnahmen nur schwer einzuhalten. Das Bundesministerium für Arbeit hat daher einen Übergangszeitraum bis zum 31.12.2018 eingeräumt. In diesem Übergangszeitraum können Betriebe noch den alten Grenzwert heranziehen. Voraussetzung dafür ist allerdings ein detailliertes Maßnahmenkonzept, mit dem die Einhaltung des neuen Grenzwertes ab 2019 erreicht werden kann. In der TRGS 504 wurde dazu ein zusätzliches Befundmerkmal eingeführt. Neben den in der TRGS 402 definierten Befunden „Schutzmaßnahmen ausreichend“ und „Schutzmaßnahmen nicht ausreichend“ ist ein Befund „Schutzmaßnahmen übergangsweise ausreichend“ für ermittelte Schichtmittelwerte von A-Staub zwischen 1,25 mg/m³ und 3 mg/m³ möglich.

Die Eurofins GfA GmbH ist akkreditierte Messstelle gemäß Gefahrstoffverordnung und hat insbesondere auch umfangreiche Erfahrungen im Bereich Messung und Bewertung von Gefahrstoffen in der Stahl-, Metall- und Chemieindustrie.