Umwelt >> News >> Neue UBA-Empfehlung zur Untersuchung von Legionellen im Trinkwasser

Neue UBA-Empfehlung zur Untersuchung von Legionellen im Trinkwasser

Sidebar Image

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) regelt die Untersuchung von Legionellen in Trinkwassererwärmungsanlagen der Trinkwasserinstallation. §15 Satz 1a der "Verordnung zur Neuordnung trinkwasserrechtlicher Vorschriften" vom 08.01.2018 legt fest, dass spätestens ab dem 1. März 2019 Legionella spec. nach ISO 11731:2017-05 und nach einer zu überarbeitenden Empfehlung des Umweltbundesamtes (UBA) zu untersuchen sind. Diese überarbeitete UBA-Empfehlung liegt seit dem 18.12.2018 vor.

Sie schreibt unter anderem ein neues Nährmedium für den Legionellennachweis vor, der damit mit höheren Beschaffungskosten verbunden ist. Außerdem zeigen bisherige Erfahrungen, dass das neue Nährmedium eventuell zu höheren Befunden führen kann. Ebenso wird die Angabe der Messwerte im Prüfbericht neu geregelt. So wird methodenbedingt die Angabe 0 KBE / 100 ml ersetzt durch < 2 KBE / 100 ml.

Zukünftig ist auch die Art der Probenahmearmatur im Prüfbericht explizit anzugeben. Der Transport der Proben bei Umgebungstemperatur ist nur noch dann erlaubt, wenn die Probe am Tag der Probenahme im Labor angesetzt wird. Probenversand über Nacht ist nur noch gekühlt zulässig. „Mit der UBA-Empfehlung vom 18.12.2018 ergeben sich jedoch keine Änderungen hinsichtlich der bisherigen Untersuchungspflichten für Legionellen und deren Untersuchungsintervalle.“

Eurofins Umwelt wird einheitlich zum 20.02.2019 auf die neue Methode umstellen. Unsere Experten stehen Ihnen bei weiteren Fragen zu den Änderungen, aber auch zu Lösungen für Probenahme, Analytik, Prüfbericht und Beratung bei positiven Befunden gerne zur Seite.

UBA-Empfehlung: Systemische Untersuchungen von Trinkwasser-Installationen auf Legionellen nach Trinkwasserverordnung - Probennahme, Untersuchungsgang und Angabe des Ergebnisses