Umwelt >> News >> Stickstoffdioxid ist Luftschadstoff Nummer eins

Stickstoffdioxid ist Luftschadstoff Nummer einsv

Sidebar Image

Nach aktueller Einstufung durch das Umweltbundesamt (UBA) ist Stickstoffdioxid der für die Luftqualität in Deutschland problematischste Schadstoff. Dies belegen Auswertungen der Messdaten von 500 Luftmessstationen für das Jahr 2014. Stickstoffdioxid stammt überwiegend aus KFZ-Abgasen, Kraftwerke und industrielle Emittenten leisten jedoch ebenfalls bedeutsame Beiträge. An mehr als der Hälfte der Luft-Messstationen an stark befahrenen Straßen wird der Jahresgrenzwert von 40 µg NO2/m³ überschritten.

Beim Feinstaub PM10 war die Situation in 2014 etwas entspannter: Nur an 10% der verkehrsnahen Stationen wurde mehr als 35-mal eine Überschreitung des Tagesmittelwertes von 50 µg/m³ gemessen - erlaubt sind maximal 35 Überschreitungen pro Messpunkt und Jahr. Besonders auffällig ist der zunehmende Anteil der Holzfeuerungen an der Feinstaubbelastung, der in den Wintermonaten bis zu 25 % betragen kann und damit den Beitrag aus dem Straßenverkehr übersteigt.

Die Eurofins GfA GmbH ist eine akkreditierte und nach §29b BImSchG bekanntgegebene Messstelle und hat mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung im Bereich der Messung von Luftschadstoffen, insbesondere auch von Feinstaub und Stickstoffoxiden. Gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte.

Mitteilung des UBA zur Luftqualität 2014