Food News >> Food Testing News >> Weichmacher in Fischölen und Tocopherolen

Weichmacher in Fischölen und Tocopherolen

Sidebar Image

Weichmacher werden Kunststoffen, Farben, Lacken, Klebstoffen und anderen technischen Materialien zugesetzt, um diesen flexiblere und elastischere Eigenschaften zu verleihen.

Neben den Phthalaten spielen Adipate, Citrate, Phosphate und Derivate von Speisefettsäuren als Weichmacher industriell eine Rolle. Weichmacher sind in der Regel gut fettlöslich, so dass der Übergang aus Verpackungen in fetthaltige Lebensmittel, wie Öle, Fischöle, Würzsoßen, aber auch lipophile Zusatzstoffe wie Tocopherole eine besondere Rolle spielt.

Gerade komplexe Matrizes wie Fischöle und Tocopherole stellen die Analytik vor große Herausforderungen. Die Eurofins Experten für organische Kontaminanten haben nun ihre bestehende Weichmacher-Analytik auf Fischöle und Tocopherole erweitert und bieten Ihnen diese äußerst empfindlichen UHPLC-ESI-MS/MS-Analysen ab sofort an.

Die Separation erfolgt hierbei sehr selektiv an einer Phenylhexyl-Phase, wobei auch für chemisch ähnliche Phthalat- Isomere (z.B. DBP/DIBP) eine vollständige Trennung erzielt wird. Die anschließende weiche Ionisierung mittels ESI führt zu einer sehr hohen Ionenausbeute und damit Empfindlichkeit sowie zur Bildung intakter Quasimolekülionen. Hierdurch ist die Möglichkeit einer gezielten Fragmentierung gegeben, welche eine Notwendigkeit für die eingesetzte Triple-Quadrupol-Massenspektrometrie darstellt. Insbesondere durch Messung dieser Massenübergänge werden die Selektivität und damit die Unterscheidbarkeit von Störsignalen maßgeblich gesteigert und somit die Wahrscheinlichkeit potentieller falsch-positiver/negativer Ergebnisse deutlich reduziert.

Nähere Informationen zum konkreten Untersuchungsspektrum und Bestimmungs- bzw. Nachweisgrenzen erhalten Sie auf Anfrage.

Für weitere Informationen lesen Sie unseren Flyer "Weichmacher in Lebensmitteln" oder kontaktieren Sie direkt unsere Expertin.