Persistent Organic Pollutants (POPs)

Die Stockholmer Konvention (Stockholm Convention on Persistent Organic Pollutants), ein globales Abkommen zur Beendigung oder Einschränkung der Produktion, Verwendung und Freisetzung von POPs ("persistent organic pollutants") wurde im Mai 2004 von 79 Staaten unterzeichnet.

In dieser Konvention wurde die Produktion, Verwendung und Freisetzung verschiedener organischer Chemikalien bzw. POPs mit bestimmten Umwelteigenschaften - persistent, bioakkumulativ und ubiquitär - verboten oder eingeschränkt.

In einem ersten Schritt wurden 12 Chemikalien gelistet, welche auch als "dreckiges Dutzend" bekannt sind. Seit der letzten Sitzung der Vertragsparteien mit unterdessen 175 Mitgliedsstaaten ist die Liste der neuen POPs auf insgesamt 10 Schadstoffe angewachsen und in dieser Form im Mai 2012 in Kraft getreten.

Weitere ergänzende Regularien sind in der Diskussion. Es wird erwogen, die kurzkettigen Chlorparaffine (SCCP), Hexabromcyclododekan (HBCD), die chlorierten Naphthaline (CN), Hexachlorbutadien (HCBD) sowie Pentachlorphenol (PCP) und seine Salze ebenfalls in die Liste der Stockholmer Konvention aufzunehmen.

Alle POPs, die ursprünglichen 12 ("dreckiges Dutzend"), die 10 neu in die Stockholmer Konvention aufgenommenen, sowie die sich in der Diskussion befindlichen 5 weiteren POPs sind bereits seit langem fester Bestandteil des Analysenspektrums des POPs Competence Centre Eurofins GfA Lab Service GmbH.


Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen zu persistenten organischen Schadstoffen (POPs)

Michaela Lichte
Michaela Lichte

Dipl.-Ing. Chem.
Sales Manager
Phone: +49 2534 807-122
Fax: +49 2534 807-310
MichaelaLichte@eurofins.de

Eurofins | GfA Lab Service

 

 

 


Unser Angebot für die Persistent Organic Pollutants (POPs)

12

9

3

Ratifizierung Stockholmer Konvention 2004
Aufnahme in die Stockholmer Konvention in 2009 gültig ab Mai 2010
Aufnahme in die Stockholmer Konvention derzeit in Diskussion
     
Aldrin Alpha-Hexachlorcyclohexan SCCP - kurzkettige Chlorparaffine
Chlordan Beta-Hexachlorcyclohexan HBCD (Hexabromcyclododecan)
DDT Chlordecon (Kepone) Endosulfan
Dieldrin Pentachlorbenzol  
Endrin Hexabrombiphenyl  
Heptachlor Tetrabromdiphenylether und Pentabromdiphenylether  
Mirex Hexabromdiphenylether und Heptabromdiphenylether  
Toxaphen Lindan  
Polychlorierte Biphenyle (PCB) Perfluoroktansulfonat (PFOS)  
Hexachlorbenzol (HCB)    
Polychlorierte Dibenzo-p-dioxine (PCDD)    
Polychlorierte Dibenzofurane (PCDF)    
Haben Sie eine andere Fragestellung zur Persistent Organic Pollutants (POPs)? Sprechen Sie uns bitte an.
Aktualisierung durch: GAKR
Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 9. Januar 2014